Archiv für Not Afraid Of Life: My Journey So Far

Wenn Drachen kämpfen…

Posted in MendMisch, MendWatch with tags , , , , , on Juli 6, 2011 by mendweg

Geneigte Leser meines Blog wissen um meine große Zuneigung zur ehemaligen Gouvernante des Landes in dem man vom Küchenfenster aus Russland sehen kann: Sarah Palin.
Von ihr selbst gibt es gerade nichts wirklich Neues, aber dafür belästigt derzeit die Biographie Ihrer Tochter Bristol den unvorbereiteten Besucher eines Buchladens:
Not Afraid Of Life: My Journey So Far.


Eine Biographie mit Zwanzig. Ok.

Wir wissen jetzt auf jeden Fall, dass der böse Levi (sein Buch folgt im Herbst) die brave Einserschülerin Bristol beim Campen im Wald gezielt abgefüllt und dann entjungfert hat. Gut, so geschieht das wohl so ziemlich jedes Wochenende im Sommer irgendwo in irgendeinem Wald. Und später (ist ja kein Grund den Typen zum Teufel zu schicken) hats dann mit der Pille nicht geklappt und es gab Söhnchen Tripp. Ok – passiert auch. Und wieso Bristol die Pille bekommen hat, obwohl Mutti mit flammendem Schwert die heiligfrohe Botschaft „No Sex Until Marriage!“ verkündet gehört zu den ungeklärten Janusgesichtigkeiten von Frau Palin.
Nun gibt es aber plötzlich Sarah Palin 2.0 und die heisst Michele Bachmann. Vorname wie die aktuelle Präsidentengattin aber mit der von Republikanern bevorzugten Hautfarbe – Nachname wie das Pseudonym unter dem Stephen King einige seiner gruseligsten Bücher veröffentlicht hat.

Und das zeigt die Himmelsrichtung für die Kongressfrau aus Minnesota an. Wer dachte Sarah P sei erzkonservativgefährlich kann von Frau Bachmann noch was lernen. Abtreibung geht natürlich gar nicht, Homoehe sowieso nicht aber wo Sarah noch mit der Talkshow-Nacherkenntnis ringt das Nordkoreaner doch nicht die Guten sind erreicht Frau Bachmann tatsächlich dass neben der Evolutionstheorie in den Schulen Minnesotas Kreationismus gelehrt wird. Also die Schöpfungslehre, die allerding die Darwinistische Evolution für nichtbeweisbar und falsch hält und deren Lehre abschaffen will. Selbst dem Vatikan geht Kreationismus zu weit…
Weil die 5-fache Mutter und 20-fache Pflegemutter aber auch nur von schäumendem Fanatismus getrieben wird, warten weitere von Sarah Palin unberührte Fettnäpfchen auf sie nachdem Sie jetzt endlich weiss dass ihr großes Vorbild das in Ihrer Heimatstadt geboren wurde der Clownmörder John Wayne Gacy war und nicht der berühmte Schauspieler.

Also, zurücklehnen, Popkorn und auf den großen Drachenkampf warten!

Von solchem Medien- und Spendenwirksamen Rampenlicht kann ein weiterer möglicher Kandidat um die Präsidentschaft nur träumen, denn Newt Gingrich ist seit letzte Woche ohne Wahlkampfteam. Das hat geschlossen gekündigt, da Newt statt zu arbeiten nach Griechenland auf Kreuzfahrt gegangen ist und bei Nobeljuwellier Tiffany’s sechstellige Schulden hat…