Archive for the MendWatch Category

Der ganz normale Wahnsinn

Posted in MendGrübel, MendWatch with tags , on Juli 16, 2011 by mendweg

Frau Mendweg hat mich in den vergangenen Jahren immer wieder auf den Fall Casey Anthony aufmerksam gemacht. Wer es nicht verfolgt hat: Casey soll ihre Tochter Caylee ermordet haben. Schon vor Beginn des Gerichtsverfahrens gelangten höchst private Informationen über Casey an die Öffentlichkeit und die Medien mit einigen besonders herausragenden „Journalisten“ hatten schnell ein Urteil gefällt und angefangen den Scheiterhaufen für Casey Anthony anzufeuern. Nun ist zu aller Überraschung Casey aus Mangel an Beweisen von den Geschworenen freigesprochen worden. Aus deutscher Perspektive das einzig mögliche Urteil.

Für sehr viele Amerikaner schlicht nicht akzeptabel. Und so wird von besagten Medienvertretern und pseudoreligiösen Moralwächtern der Scheiterhaufen trotzdem noch am Brennen gehalten.

Das führt dazu, dass man versucht Casey heimlich zu entlassen, über neue Identität und plastische Chirurgie diskutiert. Derweil wird der Afroamerikaner Casey Anthony in Pennsylvania in Facebook bombadiert und eine eine Frau hat vor ein paar Tagen versucht eine Kassiererin die Casey ein klein wenig ähnlich sieht zu ermorden. Schlimm, oder? Wirklich schlimm ist aber dass diese Geschichte schon wieder von den Medien einfach erfunden wurde! Wieder mal ein wunderbares Beispiel für die Macht der Medien und deren Missbrauch.

Auf der anderen Seite hat sich das Team Anderson Cooper und Drew Griffin von CNN auf Walid Shoebat eingeschossen. Herr Shoebat ist nach eigenen Aussagen ein ehemaliger PLO Terrorist und reist heute als geläuterter Ex-Muslim und stolzer Neuprotestant und Israel-Sympatisant durch die Lande und lässt sich für Vorträge in denen er vor der Unterwanderung der Behörden und Regierung durch Islamische Terroristen warnt fürstlich bezahlen. Anscheinden ist Herr Shoebat aber nur ein Schwätzer und Träumer und seine gesamte Vita ist erstunken und erlogen. Und auf einmal sind die Medien doch wieder was Gutes…

Produktshow 1

Posted in MendFun, MendWatch with tags on Juli 16, 2011 by mendweg

Auf meinen Streifzügen im unendlichen Shoppingparadies habe ich einen neuen Traum entdeckt. Ich präsentiere voller Stolz und Bewunderung

die aufblasbare Cupcake-Transporttasche!

Ist Ihre Tochter hässlich wie die Nacht und schwer vermittelbar? Frisst sie Ihnen mit Ihren 38 Jahren die Haare vom Kopf und hängt ständig heulend auf IHREM Sofa rum? Dann verwenden Sie „The Inflate and Take“ und schon wird sie einen passenden Mann finden!

Wenn Drachen kämpfen…

Posted in MendMisch, MendWatch with tags , , , , , on Juli 6, 2011 by mendweg

Geneigte Leser meines Blog wissen um meine große Zuneigung zur ehemaligen Gouvernante des Landes in dem man vom Küchenfenster aus Russland sehen kann: Sarah Palin.
Von ihr selbst gibt es gerade nichts wirklich Neues, aber dafür belästigt derzeit die Biographie Ihrer Tochter Bristol den unvorbereiteten Besucher eines Buchladens:
Not Afraid Of Life: My Journey So Far.


Eine Biographie mit Zwanzig. Ok.

Wir wissen jetzt auf jeden Fall, dass der böse Levi (sein Buch folgt im Herbst) die brave Einserschülerin Bristol beim Campen im Wald gezielt abgefüllt und dann entjungfert hat. Gut, so geschieht das wohl so ziemlich jedes Wochenende im Sommer irgendwo in irgendeinem Wald. Und später (ist ja kein Grund den Typen zum Teufel zu schicken) hats dann mit der Pille nicht geklappt und es gab Söhnchen Tripp. Ok – passiert auch. Und wieso Bristol die Pille bekommen hat, obwohl Mutti mit flammendem Schwert die heiligfrohe Botschaft „No Sex Until Marriage!“ verkündet gehört zu den ungeklärten Janusgesichtigkeiten von Frau Palin.
Nun gibt es aber plötzlich Sarah Palin 2.0 und die heisst Michele Bachmann. Vorname wie die aktuelle Präsidentengattin aber mit der von Republikanern bevorzugten Hautfarbe – Nachname wie das Pseudonym unter dem Stephen King einige seiner gruseligsten Bücher veröffentlicht hat.

Und das zeigt die Himmelsrichtung für die Kongressfrau aus Minnesota an. Wer dachte Sarah P sei erzkonservativgefährlich kann von Frau Bachmann noch was lernen. Abtreibung geht natürlich gar nicht, Homoehe sowieso nicht aber wo Sarah noch mit der Talkshow-Nacherkenntnis ringt das Nordkoreaner doch nicht die Guten sind erreicht Frau Bachmann tatsächlich dass neben der Evolutionstheorie in den Schulen Minnesotas Kreationismus gelehrt wird. Also die Schöpfungslehre, die allerding die Darwinistische Evolution für nichtbeweisbar und falsch hält und deren Lehre abschaffen will. Selbst dem Vatikan geht Kreationismus zu weit…
Weil die 5-fache Mutter und 20-fache Pflegemutter aber auch nur von schäumendem Fanatismus getrieben wird, warten weitere von Sarah Palin unberührte Fettnäpfchen auf sie nachdem Sie jetzt endlich weiss dass ihr großes Vorbild das in Ihrer Heimatstadt geboren wurde der Clownmörder John Wayne Gacy war und nicht der berühmte Schauspieler.

Also, zurücklehnen, Popkorn und auf den großen Drachenkampf warten!

Von solchem Medien- und Spendenwirksamen Rampenlicht kann ein weiterer möglicher Kandidat um die Präsidentschaft nur träumen, denn Newt Gingrich ist seit letzte Woche ohne Wahlkampfteam. Das hat geschlossen gekündigt, da Newt statt zu arbeiten nach Griechenland auf Kreuzfahrt gegangen ist und bei Nobeljuwellier Tiffany’s sechstellige Schulden hat…

Die liebe Familie…

Posted in MendWatch with tags , , , , , on Juli 14, 2010 by mendweg

Zeit mal wieder nachzugucken was Dumpfliesel – auch bekannt als gefährlichste Demagogin der Welt – denn so treibt. Und natürlich gibt es Neues.

Zunächst mal hat die liebe Sarah P. in den vergangenen Monaten Spenden von über 800.000 USD bekommen und damit eine Kriegskasse die über eine Mio beinhaltet.

Dann hat Ihre Teaparty-Bewegung ein Plakat veröffentlicht das große Wellen geschlagen hat. Auf diesem Plakat wurde Obama als “Demokratischer Sozialist” dargestellt, auf der linken Seite ein Bild von Hitler mit der Überschrift “Nationaler Sozialist”, rechts ein Bild von Lenin mit der Überschrift “Marxistischer Sozialist”. Als große Unterschrift  der Satz “radikale Führer berauben die Ängstlichen und die Ahnungslosen”. Das Plakat wurde wegen heftiger Kritik sehr schnell wieder entfernt.

Wunderbar ist aber, dass nach der brutalen medialen Schlammschlacht mit Beinaheschwiegersohn Levi Johnston nun völlig überraschend Palins Tochter Bristol in einem Interview mit Us Weekly ihre erneute Verlobung mit dem bösen Buben bekann gegeben hat. Mutti wusste natürlich nichts und weil diese Geschichte doch etwas größer ist kam die Antwort diesmal nicht via Facebook oder Twitter sondern in der Today Show von NBC (die ja als „Obama Sender“ einen Heidenspaß daran haben Dumpfliesel die Chance zu geben sich lächerlich zu machen):

„Bristol at 19 is now a young adult. We obviously want what’s best for our children. Bristol believes in redemption and forgiveness to a degree most of us struggle to put in practice in our daily lives.“

Na dann passt ja jetzt alles. Der böse Bube wird von der heiligen Bristol bekehrt und kehrt an den falschen Busen der Familie zurück (ich vergass – hier wurde kurz spekuliert dass Sarah sich hat silikonisieren lassen, aber in Ermangelung von Interesse schlief das Thema zu Glück wieder ein). Mutti verdient ausreichend Kohle und 2012 ziehen die Palin-Flodders ins Weisse Haus und der Barack darf im weissen Anzüglein den Gärtner machen. 2013 besetzen die USA dann versehentlich Südkorea weil man aufgrund einer klitzekleinen Geographieschwäche der Präsidentin den Norden mit dem Süden verwechselt hat… Kommentar von Dumpfliesel: Was sind die denn da auch im Weg? Da muss ich doch mal ab und zu aus dem Fenster sehen und wenn ich sehe dass, da Amerika kommt dann muss ich halt auch mal mit meinem dreckigen Land aus dem Weg gehen!

Dumpfliesel und das Öl

Posted in MendWatch on Juni 4, 2010 by mendweg

Na, ihr fragt Euch doch sicherlich schon, wann es endlich was Neues von der lieben Sarah P gibt? Kein Problem – mendweg bleibt dran. Und so freue ich mich heute von einem ihrer letzten Facebook-Einträge zu zitieren:

“With your nonsensical efforts to lock up safer drilling areas, all you’re doing is outsourcing energy development, which makes us more controlled by foreign countries, less safe, and less prosperous on a dirtier planet. Your hypocrisy is showing. You’re not preventing environmental hazards; you’re outsourcing them and making drilling more dangerous. Extreme deep water drilling is not the preferred choice to meet our country’s energy needs, but your protests and lawsuits and lies about onshore and shallow water drilling have locked up safer areas. It’s catching up with you. The tragic, unprecedented deep water Gulf oil spill proves it.”

Klartext: Die liebe Sarah macht die Umweltaktivisten, die mit ihren bösen, bösen Demonstrationen gegen on-shore Borungen dafür gesorgt haben dass man böse und inkompetente ausländische Firmen off-shore boren lassen muss, für die aktuelle Umweltkatastrophe verantwortlich !!!

Ich persönlich denke ja eher dass man sich diese ganzen off-shore Borungen sparen könnte, wenn alle anderen Trottel unter den Republikanern Energiesparlampen, ordentliche Isolierungen bei Ihren Häusern und modernere und energiesparende Fahrzeuge  benützen würden. Aber ich habe ja auch keine Ahnung weil ich ein böser Ausländer bin aus dem Land das man von Sarahs Küchenfenster fast sehen könnte wenn Russland und Polen nicht die Sicht versperren würde…

Guttes Wetter für Sarah P.

Posted in MendWatch on Dezember 19, 2009 by mendweg

„Aufdringliche Paparazzi haben Sarah Palin und ihre Familie am Strand von Hawaii so sehr bedrängt, dass sie nach zwei Tagen wieder abreiste.“

Liebe Paparazzi – Dumpfliesl steht nicht auf Fotos! Ihr müsst Filmkameras und vor allem MIKROFONE mitbringen, dann läuft die Dame, die sich inzwischen zur Galionsfigur der Klimaskeptiker selbst ernannt hat (war eh klar), zur Hochform auf. 41% der Amerikaner misstrauen laut Washington Post den Warnungen der Klimaforscher und halten die Erderwärmung für reine Erfindung.

Dazu ein Aussage von Dumpfliesl die man sich auf der Zunge zergehen lassen  muss: „…Was wir aber sicher sagen können, ist, dass die ökonomischen Kosten jegliche möglichen Vorteile einer Emissionsreduktion bei weitem übertreffen.“

Ahaaa…da hat aber jemand so richtig viel Ahnung von Volkswirtschaft und die Süddeutsche schreibt so herrlich treffend: «Die Klimawandel-Skepsis passt wunderbar ins Programm der Neokonservativen: Sie appelliert an das tiefverwurzelte Misstrauen vieler Amerikaner gegenüber einem starken Staat, gegenüber der liberalen Elite an den Küstenstädten – und gegenüber dem Rest der Welt»

Die große Sarah Palin Bus Show

Posted in MendWatch with tags , , on Dezember 1, 2009 by mendweg

Was macht eigentlich die kleine Dumpfliesel Sarah? Na? Keine Ahnung? Doch natürlich, denn so schwer ist es nicht. Sie hält ihr verlogenes Grinsen in möglichst viele Kameras.

Derzeit ist sie, um ihre tolle Autobiographie zu vermarkten auf einer Bustour durch Nordamerika. Da fährt sie also tausende von Meilen über die Lande, wechselt die Windeln Ihres Nachwuchses, um dann taufrisch und wunderhübsch vor dem nächsten Buchgeschäft aus eben diesem Bus zu springen, in Kameras zu lächeln, vor älteren Männern zu salutieren und anderen Hockeymoms herzhaft die Arbeiterhand zu schütteln.

Ist es da nicht gemein, dass die Blogs Palingates und The Daily Beast herausgefunden und dann auch noch veröffentlicht haben, dass die Wahrheit so ganz anders aussieht? Das die liebe Sarah nämlich gemütlich mit einem Privatjet zu 4.000 USD die Stunde die einzelnen Reiseabschnitte zurücklegt und nur die letzten Meilen zum Buchgeschäft (gezwungenermassen) mit dem Bus fährt? Das ist doch echt nicht nett…

Und dann veröffentlichen die auch noch zum Beweis die Flugdaten eben jener Gulfstream UJT750 – da kann man die ja gar nicht mehr verklagen!

Und so wissen wir dass Sarah am 25 November mit Ihren Eltern, den beiden jüngeren Kindern und Ihrer Tante Katie nach Pasco, Washington geflogen ist um Thanksgiving zu feiern. Dass das 4.000 USD/Stunde Flugzeug deswegen 4 Tage in Pasco rumstand soll nicht unsere Sorge sein.

Nicht genug dass sie mal wieder die Öffentlichkeit nach Strich und Faden bescheisst, bzw. es versucht – sie ist sogar noch so blondoof in Ihrer Twitterselbstdarstellungssucht am 21. November um 21:48 mitzuteilen “Just got off flt.”  und ein paar Stunden später schrieb sie “Landed in VA.”

Dabei weiss doch jeder das man in Flugzeugen nicht mit dem Handy Nachrichten versenden soll…. 🙂

Gut ist das wir Dank der aktuellen Flugdaten der UJT720 wissen, dass sie gerade auf dem Weg nach Tampa ist und uns also nicht plötzlich vor unserm Buchgeschäft anspringen kann…puuuuh

Letterman und Palin

Posted in MendWatch on Oktober 2, 2009 by mendweg

Heute mal nicht gegeneinander sondern nebeneinander.

David Letterman lies gestern in seiner Nachtshow eine Bombe platzen, als er berichtete, dass er um 2 Mio USD erpress wurde, weil er mit Mitarbeiterinnen sexuelle Beziehungen hatte. Interessant war, dass Letterman vergass dem Publikum vorher zu erklären dass es sich nicht um einen Witz handelt. Entsprechend ratlos waren dann auch die Zuschauer…

In der Zwischenzeit schreibt rp online: „Sarah Palin, die umstrittene frühere Kandidatin für das Amt der US-Vize-Präsidentin, will ihre Memoiren früher als geplant veröffentlichen. Das Buch soll nun bereits Mitte November erscheinen, statt wie ursprünglich geplant im Frühjahr 2010.“

Naja, wirklich überraschen ist das doch nicht. Erstens kann ja nicht wirklich viel Inhalt drin stehen und zweitens muuss man doch das Weihnachtsgeschäft mitnehmen…

Dinner with Sarah Palin Part2

Posted in MendWatch on September 19, 2009 by mendweg

Der Wahnsinn…am Ende sind es 63.500 USD für ein Abendessen mit Ihr.

Aber spannend ist folgende Information bei Ebay:

Sonstige Artikelinformationen

Versand nach: Weltweit

Och jo…wie wäre es denn mit Palmer Station ? Die brauchen dort bestimmt jemand der mit seinem großen Herz Wärme bringt und an langen kalten Abenden für interlektuelle und spannende philosophische Gespräche garantieret.

Bild verlinkt von http://www.polarstationen.ch – ein Besuch dieser Website ist empfohlen!

Dinner with Sarah Palin

Posted in MendWatch with tags , , on September 9, 2009 by mendweg

Und auch diese Woche die Frage was eigentlich das Dumpfliesl macht? Um gleich die Bombe platzen zu lassen (bevor später die Apple-Pressekonferenz alles vergessen macht)-  es gibt Großes!

Man kann nämlich ab sofort bei Ebay auf ein Abendessen mit der kleinen Sarah bieten. Für einen guten Zweck (Unterstützung von verletzten Soldaten) und deshalb ab einem lächerlichen Startgebot von 25.000 USD. Und das Beste ist – man tut zwei mal was Gutes! Einmal für die Soldaten (ob die kleine Sarah wohl sowas auch machen würde wenn Ihr Sohn nicht gerade bei der Army wäre?) und zum zweiten bekommen Sarah und Todd (keine Scheidung!) und bis zu drei Personen (also die Familie) was ordentliches zu essen. Denn wie Sarahs Beinaheschwiegerson Levi Johnston in der Vanity Fair petzt, scheint es mit der Versorgung im Hause Palin nicht so toll zu sein: „Sarah kocht nicht, Todd auch nicht – die Kinder müssen alles selbst machen: kochen, putzen, Wäsche waschen, sich auf die Schule vorbereiten.“

Naja, wollen wir nicht alle dass unsere Kinder zur Selbständigkeit erzogen werden? Und sehen wir es mal so: eines ist damit wohl gewiss – die liebe Sarah wird sicherlich niemals beim Promi Dinner auf VOX landen

Alaska schläft…

Posted in MendWatch with tags , on August 30, 2009 by mendweg

Nanu? Jetzt ist die kleine Sarah endlich nicht mehr im Amt, aber anscheinend hat es noch niemand im Freundeskreis gemerkt? So kann man unter http://www.thealaskafundtrust.com weiter fleissig in einen Spendentopf Geld werfen, der dazu dient die arme Governeuse vor bösen Angriffen zu schützen – also jeden zu verklagen der was Böses sagt:

„The Alaska Fund Trust is the official legal fund created to defend the integrity of the Alaska Governor’s Office from an onslaught of political attacks launched against current Governor Sarah Palin, the First Family, and state-employed colleagues.“

Da muss man doch mal nachfragen:

Dear Mrs. Cole I would be interested to learn, why you still collect money „to defend the integrity of the Alaska Governor’s Office from an onslaught of political attacks launched against current Governor Sarah Palin“ although Mrs. Palin is not anymore Governor since July 26? Thank you very much for your soonest answer. Kind Regards

Sechs Minuten später war schon die Antwort via Blackberry da:

„Thank you for your interest in the Governor. Since the trust is under review, we promised not to touch the website or edit it in any way.  We will be amending it soon.  As you of course know, while she is not the governor of the state right now, her title will forever remain Governor Palin unless she assumes a higher title, just as you would address President Bill Clinton, as president. Thank you, again. Kristan“

Na, was gelernt. Erstens gibt es wohl eine Untersuchung. Und zweitens bleibt man in Amerika was man einmal erreicht hat. Einmal Governor – immer Governor

Die staatliche Krankenversicherung in den USA

Posted in MendWatch with tags , , , , , , , on August 25, 2009 by mendweg

Auch diese Woche fragen wir uns wieder – was macht eingentlich Amerikas Dummliesel Nummer 1 – die kleine Sarah?

Sie verbreitet Angst. Sie spricht in Hinsicht auf das Obamasche staatliche Krankenversicherungskonzept (Obamacare) von „death panels“ (Todeskommisionen) die alten oder behinderten Menschen die Abschlussrechnung stellen würden. Medienwirksam wird dabei ihr am Dow-Syndrom leidendes Kind hochgehalten.  Und so trifft Mediengeilheit in ihrer wiederlichsten Form auf völliges Unwissen und vermengt sich zu übelriechenden dampfenden braunen Zeug.

Aber zum Glück hat Amerika ja auch durchaus ein paar bemerkenswerte Interlektuelle wie den Nobelpreisträger Paul Krugman der in seiner Kolumne in der NY Times so wunderbar antwortet:

The screamers on talk radio and Fox News would have you believe that the plan is to turn America into the Soviet Union. But the truth is that the plans on the table would, roughly speaking, turn America into Switzerland — which may be occupied by lederhosen-wearing holey-cheese eaters, but wasn’t a socialist hellhole the last time I looked.

Hör mal Dummliesel Sarah, haben Dir Deine konservativen Eltern nicht beigebracht dass man andere Leuten nicht Angst macht um sich selbst ins rechte Licht zu rücken? Oder hast Du nur selber Angst dass man im Rahmen von Obamacare irgendwann beschliessen könnte, das es für die Allgemeinheit besser wäre Dir alle Kameras, Mikrofone und Facebookzugänge zu sperren um Dich schnell und leise zu einem kleinen, nichtmehraufgeblasenen Häufchen Elend runterzuschrumpfen?

James Tiberius Kirk rettet mal wieder die Welt

Posted in MendWatch with tags , , , , on August 4, 2009 by mendweg

Eine neue Woche und mal wieder die brennende Frage was wohl die kleine Sarah aus Alaska so macht? Schließlich will man ja nichts Wichtiges verpassen, oder?

Der Blick in die Presseschau bringt die Erkenntnis, dass ihre Aktionsgruppe SarahPAC (fehlt da nicht ein „k“?) innerhalb von 5 Monaten 730.00 USD gesammelt hat und dass sie sich nicht von Ihrem Mann scheiden lassen wird. Eine Stellungnahme des unglücklichen und überstimmten Ehemannes Todd war nicht zu finden…

Während ich noch grüble, wer wohl diese Frau aufhalten kann taucht auf einmal ein Held meiner Jugend auf – nein nicht Lex Barker aka Old Shatterhand, denn der ist ja schon lange tot. Vielmehr William Shatner derr ewige Captain Kirk. Sein Auftritt bei der Tonight Show ist wirklich sehenswert:

Live long and prosper!

Sarah Palin´s Farewell Address

Posted in MendWatch with tags , on Juli 31, 2009 by mendweg

Wer des Amerikanischen mächtig ist und einen starken Magen hat kann sich hier http://up.picr.de/2664521.pdf von der primitiv-populistischen Agitations-Rhetorik von Sarah Palin mal ein Bild machen. Mir kommt diese Art, die Massen anzusprechen aus Geschichtsbüchern sehr bekannt vor…

Das größte Geschenk

Posted in MendWatch with tags on Juli 31, 2009 by mendweg

Das Hamburger Abendblatt schreibt am 27. Juli 2009:

Die Gouverneurin von Alaksa, die Republikanerin Sarah Palin, ist zurückgetreten. Ihre Gründe sind unklar: „Ich tue das, weil ich Alaska so sehr liebe.“

Hallo Hamburger Abendblatt, was ist denn da unklar? Ein größeres Geschenk hätte sie dem geliebten Alaska doch gar nicht machen können…

Weil ich als Deutscher schon in der Schule gelernt habe, dass man auf selbstverliebte Politiker mit Hang zum Größenwahn, die mit populistischem Phrasendreschen und den Stimmen der frustrierten kleinen Leute (die nicht verstehen was geschieht) an die Macht wollen aufpassen muss, habe ich jetzt mal die Kategorie MendWatch hinzugefügt.