Archive for the MendFun Category

Picture my day

Posted in MendFun, MendMisch on August 12, 2011 by mendweg

In diesem Jahr nimmt Herr Mendweg erstmals auch an der großen Voyoristenbloggerei 2011 teil 😉







Der Rest bleibt Privatleben 😉

Ansonsten viel Spaß bei den Bloggerkollegen die bei dieser bescheuerten Aktion mitmachen 🙂

Posted in MendFun, MendMisch with tags , on Juli 24, 2011 by mendweg

Bloggerkollege Fulano hatte ja schon von der Schwiegermuttermilch berichtet und so mussten wir heute schmunzeln als wir Mother´s Milk Bier entdeckten. 
Noch lustiger war aber das Gespräch dass sich mit einem anderen Bierfreund entwickelte – alleine schon wegen seines T-Shirts

 

Backe backe…..

Posted in MendFun, MendMisch on Juli 24, 2011 by mendweg

Wie schon berichtet ist es hier drüben aktuell ja etwas „wärmer“. Entsprechend legt der Zeitungsbeitrag, dass eine Familie in Ridgewood New Jersey Kekse in ihrem Auto gebacken hat nahe, dass besagte Familie zu lange ungeschützt in der Sonne war.

In Wirklichkeit geht es der Familie Timmer bestehend aus Ric, Stevi und Tochter Marisa gut – vermutlich sogar besonders gut.

Der Grund liegt darin, dass sie an ihre Nachbarn chocolate chip cookies verteilt haben, die sie vorher etwa 3 Stunden lang in ihrem Saturn gebacken hatten. Schön dass es neben all dem Mist der gerade so passiert auch mal was Nettes gibt!

Quelle

Textverständnis

Posted in MendFun on Juli 22, 2011 by mendweg

Tut mir leid wenn Ihr dieses Lied nie wieder ernst oder gar romantisch hören könnt… :mrgreen:

Anruf vom Präsident

Posted in MendFun with tags , on Juli 17, 2011 by mendweg

Kein ganz neuer Witz, aber trotzdem Klasse. Der Präsident der Vereinigten Staaten – auch als POTUS bezeichnet – hat gestern mit den Astronauten des letzen Space Shuttle Flugs gesprochen:

 

Hello, this is Barak Obama – whom am I talking to?

This is the crew of the space shuttle, Mr. President.

Hmm…I was just dialling out for pizza, and I didn’t expect to end up in space.
 

Produktshow 2

Posted in MendFun, MendMisch with tags on Juli 16, 2011 by mendweg

Auf Herrentoiletten sieht man ja meist nichts Neues, aber vorhin durfte ich die neueste Entwicklung aus dem Hause Dyson (der Steve Jobs der Saug- Und Blastechnik) bewundern, probieren und für gut befinden: Dyson Airblade

Man steckt einfach seine frisch gewaschenen Hände rein und zieht sie langsam nach oben, wobei die Nässe runtergeblasen wird. Funktioniert super und braucht etwa 10 Sekunden. Klasse Sache!

Nachtrag: An AJ und Spanky: NEIN! 😉

Produktshow 1

Posted in MendFun, MendWatch with tags on Juli 16, 2011 by mendweg

Auf meinen Streifzügen im unendlichen Shoppingparadies habe ich einen neuen Traum entdeckt. Ich präsentiere voller Stolz und Bewunderung

die aufblasbare Cupcake-Transporttasche!

Ist Ihre Tochter hässlich wie die Nacht und schwer vermittelbar? Frisst sie Ihnen mit Ihren 38 Jahren die Haare vom Kopf und hängt ständig heulend auf IHREM Sofa rum? Dann verwenden Sie „The Inflate and Take“ und schon wird sie einen passenden Mann finden!

Werbepause

Posted in MendFun on Juli 9, 2011 by mendweg

Zwischendrin erreicht mich der Hinweis auf eine geniale Werbung – übermittelt von Frau Mendweg. Danke 😉

Der Feind unter meinem Dach…

Posted in MendFun on Juni 24, 2011 by mendweg

Ein klassischer Fall von Hassliebe – ich kann ohne Sie nicht und sie behandelt mich schlecht, ja man könnte sagen sie verhöhnt mich bei jeder passenden Gelegenheit. Und dennoch kann ich nicht ohne sie – bete sie fast an…sie mein Lebenselexier…und sie weiss es und nutzt es aus – jeden Tag…

Nein, ich meine jetzt nicht Frau Mendweg, sondern den Kaffeevollautomat der seit über 4 Jahren bei uns lebt. Eine Jura die den Mendwegs von Mendweg Senior geschenkt wurde. Toll – immer frisch gemahlener und gebrühter Kaffee! Ich liebe es! Selbstverständlich war sie mit uns in USA (mit eigenem Konverter) und jetzt halt im Allgäu.

Einziges Problem – sie ist irgendwie mit Mr. Murphy verwandt, denn jedes mal wenn ich einen Kaffee möchte bekomme ich das:

Wahlweise Bohnen, oder Wasser oder Entleeren des Behälters mit gemahlenen Bohnen oder fröhliche Kombinationen davon. Und natürlich meldet Sie sowas immer nach einer halben Tasse – also mittendrin. Nicht vorher, oder hinterher – neeee…
Und es liegt an MIR, sie gönnt es MIR nicht. Wenn ich morgens Kaffe für Frau Mendweg mache bekomme ich eine wunderbare Tasse für sie und für mich eine halbe und die Störmeldung. Wenn ich am nächsten Morgen meine klug zu sein und sie auszutricksen und mir eine Tasse zuerst mache…bekomme ich nach einer halben Tasse die Meldung.
Morgen verkleide ich mich….

So viele Kollegen

Posted in MendFun, MendMisch on April 15, 2011 by mendweg

Inzwischen bin ich Chicago welches seinem Spitznamen „Windy City“ alle Ehre macht!

20110415-063220.jpg

Auf meinem Weg dorthin hatte ich allerdings auf dem Lande – irgendwo in Indiana – ein nettes morgendliches Gespräch mit der Rezeptionistin.

Hi! Could you do me a favour and add my company name on the bill?
Sure – what is it?
Herrr Mendweg buchstabiert langsam und deutlich was zum gewünschten fehlerfreien Erfolg führt.
Hey, thats a BIG company!
Ummm.. noooo…its a small company.
But we had already many of your colleagues here.
Herr Mendweg wird neugierig.
Are you sure?
Yea! They were all from „GmbH„…

Oooops

Posted in MendFun, MendMisch on April 11, 2011 by mendweg

Sperrmüll

Posted in MendFun on März 8, 2011 by mendweg

Äääh…gibt es wirklich Leute die such Sperrmüll liefern lassen? :mrgreen;

Son Kack…

Posted in MendFun, MendMisch with tags on März 2, 2011 by mendweg

Gerade auf T-Online gefunden…

What the…

Posted in MendFun on Februar 13, 2011 by mendweg

Morgendliche Verwirrung…wie macht man denn sowas auf?

Miami Beach

Posted in MendFoto, MendFun on Februar 12, 2011 by mendweg

My buddy and me

Posted in MendFun on Februar 10, 2011 by mendweg

Der Superwitz der Reise

Posted in MendFun on Februar 10, 2011 by mendweg

Ich bin ja nun ein froehlicher Mensch und versuche meine Kunden immer mit auf die froehliche Seite des Lebens zu nehmen. Und an dieser Stelle MUSS ich einfach der Englischlehrerin meines Sohnes meine voellige Dankbarkeit uebermitteln.

Wie immer zuerst mal zurueck zum Anfang. Minimendweg hat ja nun zwei Jahre in den USA verbracht und spricht fliessend Englisch – je nach Lust und Laune in Amerikanischem Slang oder mit Britischem Akzent. Danke dafuer an Top Gear und Michael Palin. Ebenso seine Freundin Franziska, mit der er gemeinsam in NY in der Schule war. Und nun sitzt diese arme Englischlehrerin welche die USA von 14taegigen Urlauben kennt diesen beiden PubertantenPubertoesenPubertieren…jungen Menschen gegenueber die fast jeden Witz von Jay Leno und Conan O’Brien verstehen. Und ihre einzige Waffe ist ein Englischbuch das von Sesselpfurzern gemalt wurde.

Entsprechend vergeht keine Woche in der Minimendweg nicht mit Schaum vorm Mund, knallrotem Kopf und gehoeriger Wut im Bauch nach Hause kommt, weil man ihm mal wieder etwas „mitten aus dem Leben heraus“ beigebracht hat.

Groesste Sprachbluete war die amerikanische Redewendung wenn man sich darauf freut zu grillen: „I fancy doing a barbie“

Naja…ist ja nur knapp 15.000 km daneben, denn Barbie wird in Australien und Neuseeland verwendet, so wie es in Suedafrika eben Braai heisst.

Trotzdem habe ich mit dieser Redewendung eine tolle Zeit, denn meine Kunden lachen sich jedes mal krumm :mrgreen:

Wärbung

Posted in MendFun on Januar 14, 2011 by mendweg

Gesponsort von Ihrer Diebesgilde Kaufbeuren

Sound of the day

Posted in MendFun with tags on August 17, 2010 by mendweg

Mein Dank geht an Chris!

Traumberuf

Posted in MendFun on August 16, 2010 by mendweg

Ohne Worte

Jeder wie er es verdient :-)

Posted in MendFun on August 16, 2010 by mendweg

erwähnte ich schon, dass ich ab Freitag wieder in Bayern bin? Nein? :mrgreen:

Der Abgang des Tages

Posted in MendFun, MendGrübel with tags on August 10, 2010 by mendweg

Ich verstehe Steve Slater irgendwo und die Reaktionen in Facebook zeigen dass ich nicht alleine bin. Da hat man einen langen Tag als Flugbegleiter und landet in NY. Natürlich fordert man wie immer die Passagiere auf sitzen zu belieben und zu warten bis das Flugzeug seine endgültige Position erreicht hat.

Und natürlich muss wieder irgendein Idiot trotzdem aufstehen. Also geht man als armer Flugbegleiter hin und versucht den Mann dazu zu bewegen sich wieder hinzusetzen. Aber nicht nur dass der Passagier sich geweigert hat, Steven Slater ist auch noch zu allem Übel ein Koffer aus dem geöffneten Gepäckfach auf den Kopf gefallen.

Also ging Steven ans hintere Ende des Flugzeugs, hat via Sprechanlage dem Idioten erklärt dass er ihn für einen ebensolchen hält, sich drei Bierdosen geschnappt, den Notausgang geöffnet, das Flugzeug via Notrutsche verlassen und ist zum Angestelltenparkplatz und heim.

Dort wartete allerdings bereits die Polizei auf ihn und so sitzt er seit gestern Abend im Knast. Mir tut er leid und ich hätte stattdessen den Wichtigtuer der alles ausgelöst hat über Nacht ins Gefängnis gesteckt.

Beitrag ohne Titel

Posted in MendFun on August 7, 2010 by mendweg

Manchmal fällt selbst mir nix mehr ein….

…ausser vielleicht Aaaaargh….

Vielleicht ists aber auch eine Apple Produktentwicklerin die gerade das neue iNavi mit 3-D-Bildschirm ausprobiert… :mrgreen:

Amerika das Land der seltsamen Wettbewerbe

Posted in MendFun on Juli 5, 2010 by mendweg

Dieses Wochenende war es wieder so weit – das berühmte Hotdog-Wettessen bei Nathans auf Cony Island. Der Dachverband Major League Eating hatte geladen und Pepto Bismol stand als Sponsor bereit.

Gewonnen hat  vor über 40.000 begeisterten Zuschauern!!! zum vierten mal Joey Chestnut mit 54 Hotdogs in 10 Minuten. Joey war etwas enttäuscht, weil er eigentlich mit 70 Hotdogs seinen eigenen Rekord brechen wollte, aber die anderen Teilnehmen hätten ihn nicht genug herausgefordert.

Überschattet wurde die Veranstaltung durch den Versuch des ehemaligen Champions Takeru Kobayashi die Bühne zu besteigen, um am Wettbewerb teilzunehmen. Takeru Kobayashi war nicht angemeldet und im Streit mit der Major League Eating verhaftet worden – von ihm war nur zu hören: „Let me eat!“

Wer sowas für bescheuert hält kann sich ja auf einen anderen Wettbewerb vorbereiten. Es sind nur noch 122 Tae bis die World Championship Punkin Chunkin Association wieder zum Pumpkin Chunkin einläd. Der Weltrekord aus dem jahr 2008 mit einer Druckluftkanone wartet darauf gebrochen zu werden: Der Kürbis ist genau 4483.51 feet weit geflogen – also 1,37 km!!!

Die zwei Gesichter…

Posted in MendFun, MendGrübel on Mai 26, 2010 by mendweg

Die USA sind in einem ständigem Konflikt zwischen Freiheit und Moderne auf der einen Seite und erzkonservativem Traditionalismus auf der anderen Seite. Hier ein Fundstück im Buchladen:

Rabattschlacht

Posted in MendFun on Mai 23, 2010 by mendweg

Gerade im www gefunden – aber sooooo typisch…

Wort des Tages

Posted in MendFun on Mai 15, 2010 by mendweg

Wort des Tages: „Hartplastikholz“ (© by Silke)

International Respect for Chickens Day

Posted in MendFun, MendMisch with tags on Mai 4, 2010 by mendweg

Lasst mich raten…während ich jedes einzelne ChickenPops persönlich begrüßt und mich verbeugt habe bevor es in die ewigen Jagdgründe gewandert ist hat sich keiner von Euch Gedanken gemacht, oder? Leute, heute ist International Respect for Chickens Day!

Bitte beachtet die Grußbotschaft:

Dear friends of chickens everywhere,

Please take time today to speak out for the chickens and hold a thought for them as you go about your daily activities. Show people you care about these wonderful birds. Help others to see chickens as you do – as friends, not food.

Also, wie wäre das: einfach mehr Gemüse essen und dafür mal das befreundete Huhn von nebenan zum Bowling einladen 🙂

Schlafprofis bei der Arbeit

Posted in MendFoto, MendFun on Mai 3, 2010 by mendweg

Wenn man so schlafen kann muss man schon sehr müde sein…

Nicht hier !!!

Posted in MendFun, MendMisch with tags , on April 24, 2010 by mendweg

OK…ich mag wilde Biesler auch nicht unbedingt, aber vermutlich ist das jedem Mann in seinem Leben schon mal passiert – nicht nur Ernst August Albert Paul Otto Rupprecht Oskar Berthold Friedrich-Ferdinand Christian-Ludwig Prinz von Hannover.

Gestern habe ich allerdings eine Hauswand entdeckt an die man als bärtiger Turbanträger NIE, also wirklich NIEMALS und unter gar keinen Umständen – auch nicht Nachts und in absoluter Volltrunkenheit hinpinkeln sollte:

Klick hier

Going South – Rechtslage!!!

Posted in MendFun on April 17, 2010 by mendweg

Herr Minimendweg vereint viele gute Eigenschaften. Er ist ein braves Kind, nicht gerade blöd *räusper*, humorvoll UND besorgt um seinen Vater. Entsprechend erreichten mich via email die wichtigsten Gesetze der einzelnen Bundesstaaten auf meinem Weg in den Süden. Dafür herzlichen Dank!

New Jersey

Das Schlürfen von Suppe ist verboten. Schlürfst du trotzdem, darf der Wirt dir deine Suppe wegnehmen und einem anderem Gast anbieten.
Während der Fischfangsaison dürfen Männer hier nicht stricken.
Auf Autobahnen ist das Parken unter Brücken untersagt.
Wer einmal betrunken Auto fährt, darf nie wieder ein Wunschkennzeichen beantragen.
Einem Polizisten gegenüber darf nicht geblinzelt und nicht die Stirn gerunzelt werden.

Dalaware & Maryland

In Delaware ist es verboten, über irgendetwas, was Wasser enthält, zu fliegen, es sei denn, man hat ausreichende Vorräte an Getränken und Nahrung.
In Baltimore, Maryland ist es verboten, Waschbecken zu putzen, egal, wie dreckig sie sind. Außerdem dürfen im gesammten Staatsgebiet keine Heuballen aus dem zweiten Stock eines Gebäudes geworfen werden.

Virginia

An Sonntagen darf kein Kopfsalat verkauft werden. Liquor Stores haben dagegen auf.
Barfuß Auto zu fahren ist ebenso verboten.
Niemand darf auf dem Flughafengelände von Upperville in einem Stuhl sitzend die Sonntagszeitung lesen, wenn währenddessem ein Gottesdienst stattfindet.
In Richmond gilt der Wurf einer Münze zum Auslosen als unerlaubtes Glücksspiel und ist illegal.
Badewannen in Gebäuden sind verboten.
In Norfolk dürfen Möwen nicht bespuckt werden und steht unter Strafe.
Sonntags darf kein verheirateter Mann fliegen.
In Fairfax darf nirgendswo anderes als in einem Schlafzimmer geschlafen werden

Der Vatikan und die Zwiebel

Posted in MendFun on April 12, 2010 by mendweg

Gerade auf  TheOnion entdeckt: die geniale satirische Idee  den Vatikan Zeitarbeiter anstellen zu lassen:

Priest Shortage Forces Vatican To Hire Temps To Deliver Sacred Rites

Viel Spaß!!!

Selbstbeschäftigung

Posted in MendFun on April 11, 2010 by mendweg

Nachdem meine Familie nicht besonders spielfreudig war habe ich heute mit einem alten Freund gezockt. Blöd war,dass der Kerl ständig versucht hat mich zu besch…

Dinge, die wir ohne das Kino nicht wüßten

Posted in MendFun on April 8, 2010 by mendweg

Ein Fundstück von Mini-Mendweg 😉

Dinge, die wir ohne das Kino nicht wüßten:

Autos, die zusammenstoßen, gehen fast immer in Flammen auf.

Alle Telefonnummern in Amerika beginnen mit den Ziffern 555.

Ein Mann wird keinerlei Schmerzen zeigen, während er auf grausamste Art verprügelt wird, aber er wird zurückzucken, wenn eine Frau versucht, seine Wunden zu säubern.

Während jeder Polizeiuntersuchung wird es notwendig sein, mindestens einmal ein Striptease-Lokal aufzusuchen.

Wenn Ausländer unter sich sind, ziehen sie es alle vor, Englisch miteinander zu reden.

Wenn man durch die Stadt gejagt wird, kann man üblicherweise in einer gerade vorbeiziehenden St. Patricks-Day-Parade untertauchen – zu jeder Zeit im Jahr.

Alle Betten haben spezielle L-förmig geschnittene Bettdecken, welche bis zu den Achseln einer Frau, aber jedoch nur bis zur Taille des Mannes reichen, der neben ihr liegt.

Der Polizeichef wird fast immer seinen Star-Detektiv suspendieren, oder ihm 48 Stunden geben, um den Fall zu lösen.

Jede Einkaufstüte enthält mindestens ein langes französisches Baguette.

Es ist für jedermann leicht, ein Flugzeug zu landen, wenn man nur von jemanden mündlich dazu angeleitet wird.

Das Lüftungssystem eines jeden Gebäudes ist ein perfektes Versteck, niemand wird je auf die Idee kommen, dich dort zu suchen, und du kannst unentdeckt in jeden anderen Teil des Gebäudes wandern.

Polizeiabteilungen machen mit ihren Beamten Persönlichkeitstests, um sicher zu gehen, dass sie absichtlich einem Partner zugeteilt werden, der ihr persönlicher Gegenpol ist.

Von jedem Fenster in Paris aus kann man den Eiffelturm sehen.

Alle Bomben sind mit elektronischen Zeitzündern ausgestattet, die große rote Displays haben, damit man genau weiß, wann sie hochgehen.

Wenn man seine Pistole nachladen muss, hat man immer noch Munition, selbst wenn man vorher gar keine dabei hatte.

Man wird höchstwahrscheinlich jede Schlacht überleben, es sei denn, man macht den Fehler und zeigt jemandem ein Bild von seiner Freundin, welche zu Hause auf einen wartet.

Falls man sich als deutscher Offizier ausgeben will, ist es nicht nötig, die Sprache zu sprechen – ein deutscher Akzent genügt.

Wenn deine Stadt durch eine bevorstehende Naturkatastrophe oder todbringenden Kreaturen bedroht ist, wird die Hauptsorge des Bürgermeisters der Touristenhandel oder die bevorstehende Kunstausstellung sein.

Wenn man ein Taxi bezahlt, schaut man nicht auf sein Portemonnaie, wenn man einen Schein rausnimmt; man greift einfach wahllos einen raus und reicht ihn rüber. Es wird immer der genaue Fahrpreis sein.

Küchen haben keine Lichtschalter. Wenn man nachts eine Küche betritt, öffnet man stattdessen den Kühlschrank und benutzt dessen Licht.

Wenn Frauen in einem spukenden Haus sind, untersuchen sie irgendwelche sonderbaren Geräusche in ihrer enthüllendsten Unterwäsche.

Mütter bereiten jeden Morgen routinemäßig Eier, Schinken und Waffeln für ihre Familie zu, auch wenn ihr Ehemann und die Kinder niemals Zeit haben, sie zu essen.

Ein einzelnes Streichholz reicht aus, um einen Raum von der Größe des Olympia-Stadions zu erleuchten.

Mittelalterliches Fußvolk hat perfekte Zähne.

Jede Person, die von einem Alptraum erwacht, wird aufrecht im Bett sitzen und keuchen.

Es ist nicht nötig, „Hallo“ oder „Auf Wiederhören“ zu sagen, wenn man mit Telefongesprächen anfängt oder aufhört.

Selbst wenn man auf einer schnurgeraden Strasse fährt, ist es nötig, das Lenkrad alle paar Momente energisch nach links und nach rechts zu drehen.

Es ist immer möglich, direkt vor dem Haus zu parken, welches man besuchen will.

In einem Kampf, bei dem Kampfkunst im Spiel ist, spielt es keine Rolle, ob die anderen dir zahlenmäßig weit überlegen sind – deine Feinde werden dich geduldig einer nach dem anderen angreifen und in bedrohlicher Pose um dich herumtänzeln, bis du ihren Vorgänger außer Gefecht gesetzt hast.

Wenn eine Person durch einen Schlag auf den Kopf bewusstlos geschlagen wird, wird sie niemals eine Gehirnerschütterung oder einen Schädelbruch erleiden.

Keiner, der jemals in eine Autojagd, Entführung, Explosion, einen Vulkanausbruch oder einer Alien – Invasion verwickelt war, wird jemals einen Schock erleiden.

Einmal aufgetragen, wird sich Lippenstift niemals abreiben – nicht einmal beim Schnorcheltauchen.

Man findet immer eine Kettensäge, wenn man eine braucht.

Jedes Schloss kann innerhalb von Sekunden mit einer Kreditkarte oder einer Büroklammer geöffnet werden – es sei denn, es ist die Tür zu einem brennenden Gebäude, in dem ein Kind eingeschlossen ist.

Fernsehnachrichten enthalten meist einen Beitrag, der einen persönlich in genau dem Augenblick betrifft, in dem er gesendet wird.

Noch eine kleine Anmerkung: In „Independence Day“ konnten die Windows-Erdcomputer problemlos mit denen der Außerirdischen kommunizieren.
(Was sagt uns das über unseren lieben Bill Gates?)

Hundeausbildung

Posted in MendFoto, MendFun on Januar 16, 2010 by mendweg

Nach Nancys recht erfolgreicher Ausbildung zum Hubschrauber-Jagdhund versuchen wir weitere Facetten in die Erziehung der Beiden einzubringen. Neben einem Training zum Teamtürsteher (Ey-Du kummst hier ned rein!)

hat Kaba auuch höchst erfolgreich Ihre Ausbildung zum Weihnachtsdekorationsabbauassistenten beendet. Wir sind sehr stolz! 🙂

Strangers on my flight

Posted in MendFun with tags on Januar 11, 2010 by mendweg

Vielen Dank an Irmi!!!


Lieblingswerbung

Posted in MendFun on Januar 1, 2010 by mendweg

Hier noch rasch meine aktuelle Lieblingswerbung. Enjoy!

Holiday Greetings

Posted in MendFun with tags on Dezember 23, 2009 by mendweg

Ein Klassiker aber immer noch Spitze!

Dear Friend

I wanted to send some sort of holiday greeting to my friends, but it is so difficult in today’s world to know exactly what to say without offending someone. So I met with my attorney yesterday, and on his advice I wish to say the following:

Please accept with no obligation, implied or implicit, my best wishes for an environmentally conscious, socially responsible, low stress, non-addictive, gender neutral celebration of the winter solstice holiday, practiced with the most enjoyable traditions of religious persuasion or secular practices of your choice with respect for the religious/secular persuasions and/or traditions of others, or their choice not to practice religious or secular traditions at all.

I also wish you a fiscally successful, personally fulfilling and medically uncomplicated recognition of the onset of the generally accepted calendar year 2010, but not without due respect for the calendars of choice of other cultures whose contributions to society have helped make our country great (not to imply that the United States of America are necessarily greater than any other country) and without regard to the race, creed, colour, age, physical ability, religious faith or sexual preference of the wishee.

By accepting this greeting, you are accepting these terms:

This greeting is subject to clarification or withdrawal. It is freely transferable with no alteration to the original greeting. It implies no promise by the wisher to actually implement any of the wishes for her / himself or others and is void where prohibited by law, and is revocable at the sole discretion of the wisher. This wish is warranted to perform as expected within the usual application of good tidings for a period of one year or until the issuance of a subsequent holiday greeting, whichever comes first, and warranty is limited to replacement of this wish or issuance of a new wish at the sole discretion of the wisher.

Disclaimer: No trees were harmed in the sending of this message; however, a significant number of electrons were slightly inconvenienced.

Der Blick über den großen Teich

Posted in MendFun with tags , , , , , , on Dezember 20, 2009 by mendweg

Sonntagmorgen – Zeit mal zu gucken was in Europa so los ist, denn die Nachrichten hier interesseieren sich nicht für den Rest der Welt und ausserdem sind die noch mit der medialen Verarbeitung des Blizard 09 beschäftig…

Als erstes springt mir die Schlagzeile „FC Bayern verschenkt Luca Toni“ entgegen. Ok, eigentlich habe ich mir zwar eine kleine Reisekamera zu Weihnachten gewünscht, aber…hmmm…naja…es wäre gerade auch draussen in der Auffahrt Schnee zu schippen. Kann der denn auch Pizza backen und Hemden bügeln?

Dann wird man informiert, dass Elin Woods sich scheiden lassen will, die Kinder haben will und 200 Mio USD. Der arme Tiger, dann bleiben ihm ja nur noch 200 Mio übrig! Wovon soll der denn dann die Nutten bezahlen? Und die Heckscheibe vom Auto ist doch auch kaputt…

Amy Winehouse und Ihr Exmann Blake Fielder-Civil sind wieder verlobt. Das ist doch schön – ein happy end kurz vor Weihnachten! Wie wäre es mit einer Hochzeit an Sylvester? Aber bitte auf den Ehevertrag achten – sonst gibt es hinterher Streit ums Flaschenpfand!

53% der Deutschen halten Karl-Theodor Maria Nikolaus Johann Jacob Philipp Franz Joseph Sylvester Freiherr von und zu Guttenberg für Kanzlerfähig. Hallo? Was ist denn da los? Ein Bayer? Noch dazu ein adliger Bayer? Fallen jetzt nach einer ostdeutschen Kanzlerin die letzten Tabus? Nach dem Motto: Die Amis haben einen schwarzen Präsidenten, dann können wir uns auch mal einen Exoten leisten?

Die L’Oréal-Erbin Liliane Bettencourt (87) verschleudert angeblich ihr Vermögen. So soll sie einem langjährig befreundeten Fotografen eine Miliarde geschenkt haben oder auch schon mal ein Bild von Picasso. Entsprechend meinte die 57jährige Tochter Francoise dass Mama mental nicht mehr ganz auf der Höhe ist und hat versucht sie vor Gericht entmündigen zu lasssen. Das wurde allerdings abgelehnt und so interessiert mich jetzt eigentlich  nur noch ob mir jemand mal die Telefonnummer der alten Dame geben könnte.

Abschliessend die eigentlich wirklich wichtige Nachricht des Tages: Dirk Bach hat seinen eigenen Schokoriegel kreiert! Den Star-Bar gibt es laut Bild in den Geschmacksrichtungen Möhre-Haselnuss-Vollmilch, Waldfrucht-Zartbitter sowie Bananasplit und Curry-Ananas in weißer Schokolade. Allerhöchste Zeit nach Deutschland zurückzukehren…

Wasser auf dem Mond

Posted in MendFun on November 16, 2009 by mendweg

Nun hat die NASA es tatsächlich nachgewiesen – es gibt Wasser auf dem Mond. Jetzt müssen wir nur noch irgendwie Hopfen und Gerste da oben anpflanzen. Vielleicht sollte ich mir schon mal die Domäne http://www.mondbraeu.de sichern?