Der Wandel der Zeiten…

Früher kamen Polen nach Deutschland um Autos zu klauen und anschliessend in Aktenzeichen XYZ berühmt zu werden. Ganz besonders menschenfreundliche Leute wie Herr Mendweg Senior haben sogar ihr neues Auto extra nach Danzig gefahren, um den Autodieben die lange Anfahrt zu ersparen. Kostet ja auch schliesslich Geld!
Dann hatten wir den Polnischen Reisepapst (der übrigens auch Autos gesammelt hat )der ja leider nie bei Wetten Dass angenommen wurde um 100 Nationen am Geschmack des roten Teppichs am Flughafen erkennen zu können. Papst und Wettkönig bei Gott schalk – man stelle sich das vor….

Und heute steht bei uns am Wochenende ein Audi A4 aus Polen am Waldeingang und der dazugehörige Fahrer sitzt am Fluss und angelt.

Manchmal finde ich den Wandel der Zeiten schon schön… 🙂

Advertisements

9 Antworten to “Der Wandel der Zeiten…”

  1. Früher sind die Polen als Erntehelfe zu uns gekommen, heute bleiben sie aus weil sie schon 10,00 € Daheim verdienen können, so ist es doch höchste Zeit das die Deutschen nach Polen gehen, denn bei uns in der Firma arbeiten Zeitarbeiter für 7,50€ ……

    • Hallo Lullu und Willkommen! Der Rückgang der polnischen Erntehelfer ist ja schon seit 2007 zu beobachten und die entstehende Lücke wird wohl von Rumänen und zunehmend Bulgaren gefüllt. Letztes Jahr waren es etwa 145.000 legale polnische Erntehelfer und 81.000 rumänische. Grösstes Problem für die Zukunft wird, wenn sich die Wohlstandsgrenze immer weiter nach Osten verschiebt, rentieren sich irgendwann lange Anreisen für Saisonarbeiter nicht mehr.

  2. Und?? Hat der Danzig-Plan geklappt???

    (Du darfst deine Antwort verschlüsseln. Für den Fall. dass deine Versicherung hier mitliest. 😉 )

  3. Das Dumme war, dass der Danzig Plan kein Plan war. Vermutlich hat er deshalb so gut geklappt. Um nicht zu sagen perfekt…

    • Hundefreund Says:

      Tja auf die Polen ist eben Verlass!
      Ein sizilianischer Freund (nein kein Eis, sondern Pizza) wollte vor verdammt vielen Jahren seinen Alfa Montreal loswerden: also nach Turin, in der übelsten Bahnhofsgegend das Juwel unverschlossen abgestellt (Zündschlüssel steckte) um dann nach 10 Stunden nachzuschauen was so passiert ist…………………………….. NICHTS. Wir sind dann halt wieder nach hause gefahren; im ALfa halt

      • Naja, Italiener haben halt bei Autos, Klamotten und Essen/Trinken Geschmack. Mit einem BMW wäre das nicht passiert… :mrgreen:

  4. Ich schätze mal das hat mein Vater damals auch mehrfach gesagt als er mit dem Bus nach Hause gefahren ist…. :mrgreen:

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: