King Tut in New York

Derzeit ist die große Tutanchamun-Ausstellung in New York. Können die mich eigentlich verklagen, wenn ich sage dass ich es schwach fand?

Egal! Grundsätzlich muss man sagen dass das Design der Ausstellung wirklich toll war. Aber etwa zwei Drittel der Exponate stammen aus der Epoche von seinen Großeltern oder seines Urururgroßvaters. Weder der Sarkophag noch die berühmte Totenmaske (die ja Ägypten nicht verlassen darf) waren als Replika zu sehen. Dafür erstmals ein Replika der Mumie, die aufgrund der CT-Scan-Daten von einer Belgischen Firma reproduziert wurde.

Und so kam das Ende der Ausstellung überraschen und mit einem leicht unbefriedigendem Gefühl wird man in die Merchandising-Abteilung entlassen.

Den Audio-Guide für 7 USD in Englisch und Spanisch kann man sich auch gerne schenken, da die Informationen nur minimal besser sind als die Beschreibungen neben den Exponaten.

Wozu die Menschheit allerdings einen Tut-Baseball braucht werde ich wohl niemals verstehen…😦

7 Antworten to “King Tut in New York”

  1. Oh, und die werben ja mit der Maske, da dachte ich, dass es wenigstens eine Replika gibt – eigentlich wollten wir da auch noch hin. Der Spass ist ja auch nicht gerade billig… Ich kann ihnen ja mein Foto von meinem Kairo-Besuch vor droelfzig Jahren auf Poster kopieren… Naja, dann ueberlegen wir es uns noch mal…

    • Tja das dachten wir eben auch. Es steht aber im Kleingedruckten bei den FAQ. Irgendwie unbefriedigend denn das ist wie ein Fussballspiel ohne Tor.
      Ich fürchte wenn Sie schon bei den Kaironesen waren wären Sie enttäuscht…

  2. Huch:-)
    einen aehnlichen Baseball hat Mini-Hirnwirr II letztes Jahr auch zugelegt.

  3. Ja, der Gatte und ich waren in Kairo in unserem Leben v.K. – und zwar lange davor und der aelteste Golm ist bereits ein Teenager😉 Danach kamen die Anschlaege – auf den Bus vor dem Kairoer Museum, am Hatschepsut-Tempel etc. wo auch einige Deutsche unter den Opfern waren. OK, dann knicken wir das und gehen endlich ins Intrepid. Wart ihr schon auf einem der Sommer-Open-Air-Konzerte der N.Y. Philharmoniker im Central Park? Mit Picknick-Decke und allem? Die muessen doch bald wieder beginnen – muss ich glatt mal nachsehen. Dies duerfte die Kindlein aber lange nicht so locken wie Mumien…

    • jajaja…mach mir den Mund waesserig,,,,Konzerte im Park…das will ich auch!
      Intrepid ist gut fuer Kinder, aber ich fand es auch interessant!

      und bei Tutenchdingsbums faellt mir immer wieder die Story ein, als so eine Nofretete-Ausstellung vor 25 Jahren in Koeln war. Frau Hirnwirr war sehr erfreut, dass die Schlange laengst nicht so lang war wie sie sich das vorgestellt hatte….bis sie merkte, dass sie sich am falschen Ende einreihen wollte.
      Nix mit Nofreete, 3 Stunden Wartezeit waren mir zu lang.:-)

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: