Hausbau auf Amerikanisch – letzter Teil

Allerhoechste Zeit noch das Kapitel abzuschliessen.

Irgendwann war also das „Häuslein“ fast fertig und eines Morgens kam der LKW mit den Bäumen und Büschen und….

feinstem Rollrasen.

Das Ganze ist inzwischen um 100.000 USD im Preis gesenkt worden: 1,459 Mio USD.

6 Schlafzimmer und 6,5 Badezimmer verteilen sich auf 4.800 square feet, also rund 446 Quadratmeter. Dazu eine Dreifachgarage – ein ganz normales Einfamilienhaus in unserer Gegend. Aufgrund unserer eigenen Erfahrungen dürften die Heizkosten im Winter irgendwo bei 1.500 USD liegen – pro Monat…

Aber wie schreiben die Makler so schön: LOCATED ON A DESIRABLE AREA. Da freuen wir uns doch!

Advertisements

22 Antworten to “Hausbau auf Amerikanisch – letzter Teil”

  1. Das kauf ich doch glatt:-)

  2. Ne!
    Niemals!
    Never!
    Geht nicht!
    Dann empfehle ich Dir lieber ein wenig zu warten 😉

  3. Erfasst! Und bei derzeit knapp 200 qm bin ich im Verstecken schon gut geübt!

  4. Bitte vergiss nicht, die Stromkosten im Sommer fuer die Klimaanlage hinzuzuaddieren. Solche Haeuser sind schon aus Statusgruenden im Sommer immer Kuehlschraenke…

    Zugegebenermassen muss auch ich sagen, nehmen wuerde ich es. Und da mein Mega-Million-Lottoschein (ja, ich spiele gelegentlich „responsibly“ – wenn ich dran denke, man weiss ja nie… [„Play responsibly!“ ist der vorgeschriebene „Warnhinweis“ bei Glueckspielen, da spielen ja bekanntlich suechtig macht – bei Alkohol steht natuerlich „Drink responsibly!“] ) – also das automatische Einlesegeraet hat meinen Schein gleich fuer 4 Wochen gueltig gemacht, da steigt ja die Wahrscheinlichkeit eines Riesengewinnes fuer meinereiner um sagenhafte 0,0000000008 % – oder so. Ich schmeiss dann auch ne Einweihungsparty – fuer Frau Hirnwirr ist das Flugticket dann selbstverstaendlich inbegriffen…

  5. 1.500 USD – pro Monat, WTF? 😯

  6. Herr Mendweg, das troestet mich jetzt aber. Sollte unser Haus doch besser isoliert sein als gedacht? Unsere hoechste Gasrechnung war Januar 2010 – auch 900 USD. Und wir haben ca. 3000 sft. (ca. 270 qm) … [Diese Einheiten hier machen mich verrueckt. Warum koennen die nicht auch qm, qkm etc benutzen? Wer kann sich schon einen Acre groessenmaessig vorstellen??]

    Danke fuers Daumendruecken, Herr Mendweg! Hoffentlich vergesse ich nicht, mal nach dem Gewinn zu sehen. Hab anderes zu tun – wir schmeissen derzeit dem amerikanischen Krankensystem einiges an Geld in den Rachen…

    • Frau Anja, das sieht doch gar nicht schlecht aus bei einer so großen nichtmetrischen Fläche. Die Einheiten sind strange (0,3 square yard waren noch mal was?) aber am schlimmsten finde ich die ganzen bescheuerten Brüche: 7/12 miles…

      Klar drücken die Mendwegs die Daumen! Und wenn ich den letzten Satz richtig interpretieren wünsche ich allen Golms Gesundheit!

  7. Oh ja, das Navi redet so mit mir: „Drive 3 quarters of a mile!“ (Ohne „Please!“) Klasse, wahrscheinlich, damit das Hirn mit damit beschaeftigt ist, die ungefaehre Distanz auszurechnen und sich nicht aufregt, weil wieder so ein Schleicher vor einem faehrt, der sich nicht traut, das Speed limit auszureizen und sicherheitshalber gleich 20 mph drunter bleibt…

    Danke fuer die Wuensche zur Gesundheit. Das haben Sie ganz richtig interpretiert, sehr geehrter Herr Mendweg! Falls es jemanden interessiert: Das Behandeln eines unkompliziert gebrochenen Mittelfussknochens kommt auf 1200 USD, Kruecken gehen extra, wovon die KK nur etwa 90% uebernimmt (unsere jedenfalls, die druecken das allerdings so aus: „You saved with us 90%.“ Klasse, oder?) Ich habe in den letzten 4 Wochen im Schnitt 2 Arztbesuche der lieben Kinderlein wegen gehabt. Einen mussten wir sogar wegen Krankheit absagen… Wie funktioniert das denn nun mit der Gesundheitsreform? Da duerfen die KKs einem ja nun nicht mehr kuendigen, wenn man es gewagt hat, sich eine richtig teure oder viele kleinere Krankheiten zuzuziehen. Hoffe, das gildet schon… Schlimm ist allerdings auch der naechtliche Schlafentzug wg. fieberndem Kind (falls meine Kinder dies lesen sollten, dieser Satz muesste korrekterweise „wegen eines fiebernden Kindes“ heissen) – ach, ich werde eben auch aelter…

    • ohohoh….das hört sich ja immer noch sehr übel an.
      Hoffentlich ist es bald heile…so richtig!

      Und ich warte dann mal auf das Ticket:-) danke!

  8. Sehr geehrte Frau Anja,
    in meinem Auto wird Deutsch navigiert. Es reicht dass dieses Wunderwerk aus amerikanischer Low-Tech-Produktion zwar den Reifendruck durch Lämpchen signaliert aber nicht mal weiss wie warm oder kalt es draussen ist… Also habe ich Frau Garmin durch entsprechende Einstellung gezwungen mich Deutsch anzusprechen. Lieber lass ich mich unhöflich anmotzen als höflich dämliche Infos zu bekommen wie: „Make a legal U-turn“. Legal? Mitten auf dem Gardenstate Highway???
    Und zu der Fahrunfähigkeit der Menschen hier sage ich nur noch so viel: würde ich länger hierbleiben, wäre die nächste Aktion vorne ans Auto einen massiven Bullenfänger hinzuschrauben…
    Zum Thema Krankenversicherung sind wir zum Glück in Germanien versichert und so bleibt uns dieser Spaß erspart.
    Ansonsten würde ich alle diese schlaffreien Nächte notieren. Irgendwann werden Sie alt sein Frau Anja und Ihre lieben Kleinen werden kommen um ihre Koffer zu packen und sie an einen „hübschen“ Ort zu bringen wo man sich den ganzen Tag um sie „kümmern“ wird. Eine saubere Dokumentation der noch zu erbringenden Wiedergutmachungen und ein wasserdichtes Testament könnten Ihnen in diesem Moment den nötigen Vorsprung sichern, um mit einem knackigen Tennislehrer das Land zu verlassen… 😉

  9. Mein juengster Sohn ist mir zwangsverpflichtet bis zu meinem seligen Ende – und ich habe vor, sehr, sehr alt zu werden. Wir kommen gerade vom Zahnarzt und er verkuendete vorher, dass er den Mund nicht aufmacht. Leider war die Zahnaerztin nicht willig, Gewalt anzuwenden – ich war so sauer, dass ich ihn auch gefesselt haette … er ist ja nun weit ueber 2 Jahre alt! Nun haben wir eine Ueberweisung zu einem Kinderzahnarzt, der ihm spielend beibringt, seine Angst zu verlieren… Ich frage mich gerade, wie ich erwachsen werden konnte, ohne einen groesseren seelischen Schaden zu erleiden. Mei, das wird ne Warmduscher-Generation… Er hat eine Art an sich, Dinge zu verkomplizieren. „Must be his fahters DNA“ *traeller den Mom-Song* Aber danke fuer den Tipp mit der Protokolierung – im Alter soll ja auch das Gedaechtnis nachlassen…

  10. Naja..zum Thema Warmduscher…da ist schon viel Wahres dran. Aber auf der anderen Seite – wer möchte schon einen Bear Grylls als Sohn? Einen Menschen der morgens auf dem Weg zur Schule vermutlich sein Frühstück aus den überfahrenen Tierkadavern am Strassenrand gebastelt hat…
    Ich werde mich jetzt jedenfalls mit dem Junior seinem schlimmsten Albtraum nach einem Besuch bei Abercrombie und Fitch stellen: Haare schneiden…
    Allerdings macht er da mit, da er weiss das die Alternative dazu die Küchenschere ist 😉 Friseurtherapie wird es jedenfalls nicht geben!

  11. Leute, mich schüttelt es!

    Gut, dass gedächntnis nicht immer auf Touren ist!
    Allerdings fallen mir gerade auch die Friseurdramen von Sohn 1 ein und die Haarewaschdramen von Sohn 2! Was hat man schon alles überlebt!

    Aber wie Sie es sagen Herr Mendweg….besser noch so….

  12. Videofilme helfen auch sehr, das Erinnerungsvermoegen aufzufrischen – und vorallem ist es der perfekte Beweis… Das Theater beim Zahnarzt heute wuerde er mir ohne seine Schwester als Zeugin in ein paar Jahren nicht mehr glauben – oder aber er erklaert seine Schwester fuer befangen. Aber ein Kind, was sich nicht mal bestechen, sondern nur gelegentlich erpressen laesst, ist halt nicht immer einfach im Umgang. Er darf jedenfalls erstmal nix Suesses essen, bis er bei der Prophylaxe war UND diese auch durchgefuehrt werden konnte (wortglauberisch ist er naemlich auch noch). Mal sehen, wann ich diese meine Konsequenz wieder vergessen habe…

    Beim Haareschneiden haben wir keine Probleme – und von Abercrombie haben wir sogar ein Polaroid, auf dem jenes Troublemaker-Kind zusammen mit dem halbnackten maennlichen Model in die Kamera grinst. Anschliessend verkuendete er ganz laut, das dem jungen Mann Haare vorne aus der Unterwaesche waechst. Manchmal bin ich ganz froh, dass die Umgebungs uns nicht immer verstehen kann…

    Frau Hirnwirr, Ihnen werden mit Sicherheit noch viele Geschichten einfallen, sie im Nachhinein gut zu erzaehlen sind. Tja, ich wollte mir auch immer vieles aufschreiben…

  13. […] auf Amerikanisch – allerletzter Teil Ich dachte eigentlich wären mit dem Thema fertig – aaaaaaaaaaaaaaaaber, da fehlt doch noch […]

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: