Sommerjuhe!

Ohne Worte

Advertisements

5 Antworten to “Sommerjuhe!”

  1. Da glueht die Klimaanlage … Wir haben auch so ziemlich von naechtlichem Heizen direkt auf Kuehlung umgeschalten. Gestern nachmittag waren im oberen Stockwerk 84 Grad Fahrenheit (29 Grad Celsius) und schoen schwuel dazu… Im schoenen Kalifornien (konkret LA) sind es zur Zeit uebrigens nur etwa 23 Grad Celsius heute, morgen sollen es schlappe 27 Grad werden.

    Gut schwitz!

    • Ne, aircon ist nicht so unseres da die Nebenhölen zugehen und die Hundeaugen triefen (wir haben so eine tolle Umluftheizung/Kühlung die aus Schlitzen in Bodenhöhe rauspustet – direkt in die Augen von tiefergelegten Bassethündinnen und neugierigen Labis.

      Die Luftfeuchte war Hammer und als ich heute Morgen zur Haustür raus bin (es schüttet seit heute Nacht um 1 wie blöd) bin ich in eine subtropische Wand gelaufen. Zumindest sollte jetzt die Pollenniesserei mal aufhören….

  2. Oh, ehrlich? Das ist bitter… Aber wie bekommt ihr denn Innentemperaturen von 22,4 Grad??? Das mit dem Rauspusten aus den Bodenschlitzen haben wir hier auch (im oberen Stockwerk pustet es allerdings von oben. Ich finde, das zieht, wenn das Bett drunter steht). Aber zum Glueck keine Allergien dagegen – auch nicht gegen den Staub, der dadurch dauernd aufgewirbelt wird und sich sachte auf Moebeln zur Ruh legt oder als Wollmaus in jede Ecke verkruemelt. Und unseren Goldfischen macht das nix … Eigentlich ist der Mai ja mit der angenehmste Monat: Noch nicht zu heiss, aber angenehm, T-Shirt und Short koennen morgens vom Nachwuchs schnell uebergeworfen werden, bevor sie zum Bus sprinten – aber dieser Mai schlaegt alle Rekorde, wie ja auch dieser Winter schon. Warten wir’s mal ab…

  3. 😉 – das Foto habe ich bei Freunden gemacht bei denen wir am Sonntag zum Kartenspielen waren. Deren Aircon verteilt besser.
    Die tanzenden Wollmäuse kennen wir auch – da kann man noch so viel saugen und wischen…keine Chance!
    Und die Allergien sind ganz ordinäre Pollenallergien die im Moment natürlich voll reinknallen.

    Irgendwie wird alles immer extremer – das ist ja nicht nur hier so und obwohl ich beim großen Umweltjammern nicht mitmache muss man sich bei klarem Verstand schon so seine Gedanken machen.

    Die USA haben da natürlich noch einen ganz anderen Effekt. Da die überregionalen Medien eine so unglaublich große Fläche mit so vielen unterschiedlichen geographischen Begebenheiten erfassen gibt es natürlich auch ständig Katastrophennachrichten. Mal brennt es in LA, mal saugt ein Tornado eine komplette Stadt aus Pressspanhäusern weg, mal ist ein halber Bundesstaat überschwemmt, die Bienen sterben und die Golfspielenden Rentner der Nation in Florida werden von der Ölpest bedroht. Und weil es ONE NATION ist, sind alle betroffen.
    Wenn es dagegen in Spanien mal wieder brennt weil irgendwelche Spekulanten billigen Baugrund haben wollen denkt sich der Deutsche doch: na gut – dann halt dieses Jahr Urlaub in Italien…

  4. Ja, die Extreme ruecken immer weiter auseinander: Extreme Hitze, extreme Kaelte, extreme Niederschlaege extreme Trockeheit. Ich glaube aber trotzdem, dass den Europaeern und da ganz besonders den Deutschen die Umweltproblematik (im Sinne von was der Mensch dazutut) eher bewusst ist. Hier wird das irgendwie so als Schicksalsschlag genommen (oder als goettliche Bestrafung – je nach Glaubensrichtung) und danach werden eben stoisch die Papphaeuser wieder aufgebaut. Wenn ich sehe, wie der Nachbarssohn jeden Morgen die 30 Meter bis zur Schulbushaltestelle (bergab!) mit dem Auto gefahren wird und wenn der Bus Verspaetung hat, steht man eben mal 15 min im Leerlauf tuckernd an der Strasse. Da wird auf dem Parkplatz viermal im Kreis gefahren, um einen am Eingang des Geschaeftes zu finden, statt mal 10 Meter weiter zu laufen. Und und und. Und das Schlimme: Niemand denkt sich was dabei. Aber es gibt Hoffnung: Der juengste Golm hatte das Thema Wasser in der Schule. Und prompt wurde ich belehrt, als ich den Hahn nicht gleich wieder zudrehte: „Don’t waste water!“ Bis das in allen Koepfen angekommen ist (so in 2,3 Generationen wenn ich mal optimistisch schaetzen darf), wird es hier klimatechnisch richtig rund zugehen…

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: