Zwischendurch was für die Öhrchen

Es gibt Leute die sich erstaunlich weiterentwickeln und dann plötzlich Flügel bekommen!

Dominatrix – ich bin sehr beeindruckt!

und hier noch etwas älteres

9 Antworten to “Zwischendurch was für die Öhrchen”

  1. Oh, sehr genial, danke!!

  2. Na, die haben aus Come back ja tatsächlich noch ein anständiges Stück gemacht😉 Das Original hätten sich Depeche auf dem neuen Album sparen können. Und der Word in my Eyes Mix ist grandios

    • Sorry, ich bin Fan der ersten Stunde, aber SOTU hätten die sich insgesamt sparen können. Die haben alte Soundfiles mit Hilfe der in Ebay ersteigerten alten Geräte neu zusammengebatzelt. Die Begabung unglaublich simple Melodien die voll einschlagen zu schreiben, ist vermutlich totgesoffen und togekokst worden. Üblich bleiben lustige Klänge ohne Wirkung.
      Ist doch traurig dass erst ein hochbegabter Remixer den Songs etwas leben einhaucht…😦

  3. Dem ist leider nichts hinzuzufügen.

  4. In Chains, Little Soul, Wrong, Perfect, Miles Away, Corrupt und vor allem Ghost… Sperrig, aber nach mehrmaligem hören doch gut, brauchte nur einige Zeit

    • Mein Guter – ich bin schon 42 und habe also nur noch knapp 57 Lebensjahre vor mir (100er Party ist mir zu stressig mit all dem jungen Gemüse) -entsprechend kann ich mich nicht mehr jahrelang in eine Scheibe reinhören.
      Im Ernst, ich denke das ist es genau was mich stört. Man muss sich inzwischen „reinhören“ – fast so schlimm wie „schönsaufen“ oder „aneinander gewöhnen“. Das ist wie der letzte 5er BMW – der schaut für mich Sch**** aus und ich kann mich drei mal täglich davon überfahren lassen – er kommt nicht an die spannende Formsprache der alten Modelle ran.

      Musik muss einen packen – dann ist sie gut. Oder beschäftigen – dann ist sie interessant. Wenn aber Leute wie ich, die früher in italienischen Plattenläden im Hinterzimmer Bootlegs gekauft haben nicht mal mehr SOTU als CD kaufen (vorab als mp3 gekauft) bevor sie für unter 10 USD erhältlich ist…

      Sowas wie Black Celebration, Stripped oder auch New Dress oder Blasphemous Rumours bekommen die Jungs nicht mehr hin.

      Das habe ich schon bei anderen Bands miterlebt (z.B. Fury in the Slaughterhouse oder Lightning Seeds) aber die waren dann meistens so weise und haben aufgehört.

      Aber sehen wir es mal so – ich bin enttäuscht, aber ich freue mich dass Du Spaß dran hast weil ich jedem Freude an Musik von ganzem Herzen gönne😉

      • Das tröstet mich jetzt etwas. Ich will jetzt nicht die Renterliga gründen, aber früher war es doch tatsächlich anders, oder? Da erwarb man eine Platte, hörte sie rauf und runter, kannte alle Texte und war irgendwie direkt „drin“. Ich habe die CD auch nicht gekauft, ich wollte nicht wieder die schon bekannte Enttäuschung erleben, reinzuhören und mit Glück auf Anhieb mit 2 Songs etwas anfangen zu können.

        Das finde ich besonders schade, weil ich jede einzelnen Platte bzw CD besitze, die es gibt (bis auf die letzte eben) und DM vom ersten Tag an endlos gerne gehört habe. Es geht mir nicht nur mit Dm so, aber bei DM schmerzt es irgendwie besonders.

  5. OK, ich sehe schon – gleiches Problem. Ich komme so auf etwa 80 Tonträger von DM. Also um ganz ehrlich zu sein – ich habe meinen ersten Dämpfer schon bei Playing the Angel bekommen, die schwach war. Dann bin ich mit meinem damals 9-jährigen in die Olympiahalle München gestapft und musste mit ansehen wie ein als schwarzes Teletubby verkleidetes Martinchen drei mal hintereinander die Bombenstimmung mit seinem Gejammer vollkommen kaputt gemacht hat.
    Irgendwann hat der Typ neben mir angefangen zu telefonieren: „Ja, ist gerade Pause – der Jammerlappen heult wieder rum“.

    Aber dafür gibt es immer wieder so tolle Erlebnisse wenn alte Bands plötzlich eine Hammerscheibe auf den Markt schmeissen. Siehe Graftity Soul von den Minds.

  6. Ach, das mit dem rein hören hab ich mit fast jeder Depeche Scheibe gehabt seit ich Fan der Band bin (1984). Ich weiß noch wie nach der herrlich unkommerziellen „Music for the Masses“ auf einmal Violater rauskam. Ich war stinksauer und hab die Band verflucht, wie konnten sie nur so ein scheiß kommerzielles Pop Album rausbringen. Heute ist es meine Lieblingsscheibe. Und genauso bei Songs of Faith and Devotion. Ich wollte kein Fan mehr sein, Depeche Mode als Möchtegern Rockband, die Songs fand ich grausam, ich habe sie verflucht. Heute gehört die SOFAD auch zu meinen absoluten Favorites. Und das hat sich (bis auf Exicter, obwohl ich die mittlerweile auch ganz ok finde😉 ) nicht geändert. Ich denke das macht auch Depeche Mode aus und deshalb sind sie auch heute noch so unglaublich erfolgreich.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: